Matthias Walkner

Hy there, welcome to my official page.  Read some news, watch some videos or pictures in my gallery. Enjoy and have fun!

red bull racing news

201717

Welcome back, Matthias Walkner!

Freunde & Fans haben den Dakar-Hero bei seiner Rückkehr mit einer Party überrascht – hier die Fotos.

Weiterlesen ...

201717

Matthias Walkner: So großartig war die Dakar 2017

Die härteste Rallye der Welt als Slideshow – mit Bildern und Sprüchen von Hiasi persönlich.

Weiterlesen ...

201715

Matthias Walkner hat Geschichte geschrieben!

Platz 2! Der KTM-Rider ist der erste Österreicher auf dem Podium bei der Rallye Dakar!

Weiterlesen ...

201714

Dakar 2017: Grande Finale für Matthias Walkner

Nur mehr 64 Kilometer trennen Hiasi von seinem größten Erfolg bei der härtesten Rallye der Welt.

Weiterlesen ...

201712

Ganz stark: Walkner bei der Dakar auf Platz 2!

Der KTM-Rider überholt auf der 10. Etappe gleich drei Fahrer – zwei „Stages“ sind noch zu fahren.

Weiterlesen ...

201711

Matthias Walkner: Mure stoppt seine Aufholjagd

Rallye Dakar: Der KTM-Rider holt Platz 2 auf der Marathon-Etappe – ergibt gesamt bereits Rang 4.

Weiterlesen ...

archive news

2017 13 January

STAGE 11 - Knieprobleme

Knieprobleme haben mir heute etwas zu schaffen gemacht. Ich hab mir vor zwei Tagen mein kaputtes Knie verdreht und hatte heute im ersten Teil der Strecke relativ große Schmerzen. Den vielen Kompressionen im ersten Teil konnte es nicht wirklich gut stand halten ... Der zweite Teil ist mir dann mehr entgegen gekommen. Auf den Bergstraßen hab ich mich dann wohler gefühlt. Ich bin dann ca. 50 Kilometer in Sam's Staub hinterhergefahren bis er mich (spät aber doch) überholen hat lassen. Gesamt hab ich nun vier Minuten Vorsprung vor dem Drittplatzierten, wenn alles normal abläuft sollte sich das bis ins Ziel ausgehen.

Verbindungsetappe: 786 Kilometer
Gewertete Strecke: 64 Kilometer

2017 13 January

STAGE 10 - Navigationsschwierigkeiten

Es war sooo extrem schwer zu navigieren heute! Von Kilometer 5 bis 120 nur in Flußbetten gewesen. Wenn man einmal mit dem Cap (digitaler Kompass) nicht genau drauf war fährt man in ein anderes Tal rein und kommt nicht mehr zurück auf die Strecke. Am Anfang ist es mir echt gut gegangen und ich hab mir auch viel Zeit gelassen beim Navigieren. Bei Kilometer 50 hab ich dann den falschen Rio angefahren, hier wieder zurückkommen und einen Referenzpunkt zu finden war dann extrem zach. Dann sind mir 6, 7 Fahrer schon entgegen gekommen, alle haben sich verfahren, es war ein gewaltiges Chaos. Bis auf Barreda ....

Weiterlesen …

2017 13 January

STAGE 8 - Zweiter Platz

Heute war eigentlich ein recht guter Tag, ich hab mir bis zum ersten Checkpoint ein wenig Zeit gelassen damit ich nicht zu weit vorne bin (ich wurde vierter) und heute nicht zu weit vorne starten muss. Ursprünglich wäre heute eine Etappe wo zuerst die ersten 10 Autos, Quads, Motorräder, ... je nach Zeit, hintereinander starten - hier waren die Autos schneller und die wären also vorne weg gestartet. D.h. wir hätten eigentlich viele gute Spuren gehabt für die extrem schwer zu navigierende Etappe ... ABER, es ging ein massiver Felssturz ab und wir mussten jetzt noch einen riesen Umweg fahren. Ich bin heute an die 18 Stunden am Motorrad gesessen. Um 5.30 in der Früh hab ich das Gewand angezogen und jetzt um 00:15 ziehe ich es wieder aus. Mehr als 1.100 Kilometer sind wir heute gefahren. Es war ein langer und zacher Tag. Da eben diese Steinlawine abgegangen ist können die ganzen Transporter nicht durch weil die Strasse versperrt ist. Jetzt wurde die heutige Etappe abgesagt. D.h. ich starte morgen dann als Zweiter wo es auch sehr schwer zu navigieren ist. Pech für mich aber hilft jetzt nix. Heute haben wir nur gut 500 Kilometer Verbindungsetappe und morgen geht es dann mehr oder weniger um die Wurst. Ausgangsposition ist sicher nicht optimal aber ich werde alles geben. Liebe Grüße aus Argentinien!

2017 13 January

STAGE 6 - Abgesagt

Die Etappe 6 wurde aufgrund heftiger Regenfälle und Überschwemmungen abgesagt.

2017 07 January

STAGE 5 - Roadbook Mistake

tl_files/images/Gallery/GF2R4440.jpgDakar Day 5! Was soll ich sagen ... Bis zu Kilomter 170 ist es mir richtig gut gegangenen, zwar hab ich mich einmal in einem Flußbett kurz verfahren, hier war ich aber nicht der Einzige, es war extrem schwer zu navigieren. Ich war echt richtig zufrieden, hab immer vorne weg navigiert und hab mich brutal gut gefühlt! Dann war eine Note über 17 Kilometer, wir hätten dann die Hauptverbindungsstrasse verlassen müssen was im Roadbook aber nicht vermerkt war. Und wenn es dir das nicht anzeigt bleibt man auf der Hauptstrasse. Also mehr oder weniger wurde eine Note vergessen ... 

Weiterlesen …

Sponsoren Matthias Walkner